Asylprozess-Phase 2

Asylprozess

Phase 2: Persönliche Anhörung

Die Anhörung

Was ist das Ziel der Anhörung?
Beim Bundesamt sind sogenannte Entscheiderinnen und Entscheider für die Durchführung der Anhörung zuständig. Bei der Anhörung möchte das Bundesamt verstehen, warum du persönlich aus deinem Heimatland geflohen bist. Es wird noch einmal genau nachgefragt, was deine individuellen Fluchtgründe sind, und es wird auch versucht, mögliche Widersprüche aufzuklären. Die Entscheiderinnen und Entscheider kennen die verschiedenen Verhältnisse der Herkunftsländer und sind mit der politischen Situation dort vertraut.

Was muss ich in der Anhörung tun?
Das Wichtigste ist zunächst, dass du persönlich zu diesem Termin kommen musst. Falls du den Termin nicht wahrnehmen kannst, etwa weil du krank bist, musst du das unbedingt rechtzeitig schriftlich mitteilen. Während der Anhörung wirst du dann ausreichend Zeit bekommen, um deine ganz persönlichen Fluchtgründe darzulegen. Dabei wirst du von wieder von einem Dolmetscher oder einer Dolmetscherin unterstützt. Du wirst deinen Lebenslauf vorstellen und deine Lebensumstände schildern. Des Weiteren wirst du gebeten werden, deinen Reiseweg zu schildern und gegebenenfalls von deiner persönlichen Verfolgung zu erzählen. Außerdem wird es wichtig sein, den Entscheidern zu erläutern, welche Umstände dich erwarten würden, solltest du in dein Herkunftsland zurückkehren müssen.

Wichtig: Du bist verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen und - falls dies möglich ist - deine Angaben mit Beweismitteln zu belegen. Dies können Fotos sein, Schriftdokumente von der Polizei oder anderen Behörden, oder gegebenenfalls auch ärztliche Atteste. Alle Beweismittel, die gegebenenfalls deine Äußerungen bestätigen können, solltest du mitbringen. Jedoch solltest du wirklich nur berichten, was du tatsächlich erlebt hast! 

Was passiert mit meinen Angaben?
Deine Schilderungen werden übersetzt, protokolliert und im Anschluss auch wieder rückübersetzt, um sicherzustellen, dass deine Angaben auch richtig aufgenommen wurden. Dabei wirst du auch die Möglichkeit haben, Ergänzungen zu machen oder einzelne Aspekte zu korrigieren. Zum Schluss musst du das Protokoll unterschreiben und damit bestätigen - prüfe es also genau.

Wer kann mir während des Termins helfen?
Der Termin ist zwar nicht öffentlich, es können dich aber verschiedene Personen begleiten:
  • Eine Rechtsanwältin oder ein Rechtsanwalt 
  • Eine Vertreterin oder ein Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNGCR) 
  • Der Vormund bei Unbegleiteten Minderjährigen 
  • Eine weitere Vertrauensperson Wichtig: Dies muss das Bundesamt vorher genehmigen. Dazu musst du schriftlich (auch per Fax oder E-Mail) einen Antrag stellen.
Weitere Infos zur Anhörung gibt es hier in einem Infoblatt und in diesem Video, das du hier auch noch in vielen anderen Sprachen findest.



    Warten auf die Anhörung

    Was kann ich machen, während ich auf die Anhörung warte?
    Es kann einige Zeit dauern, bis dein Asylantrag geprüft wurde. Durchschnittlich muss man momentan mit einigen Monaten rechnen, nachdem man den Antrag gestellt hat. Leider ist es aber auch möglich, dass das Verfahren deutlich länger dauert. Am besten nutzt du diese Wartezeit so gut wie möglich. Folgendes kannst du tun:
    • Nimm an Sprachkursen teil.
    • Lass dich beraten, wie du dich am besten auf die Anhörung vorbereiten kannst.
    • Überlege dir, was du bei der Anhörung sagen möchtest. Weshalb musstest du dein Land verlassen?
    • Wenn du eine gute Bleibeperspektive hast, kannst du zudem an Integrationskursen teilnehmen. Informiere dich hierzu in deiner Aufnahmeeinrichtung.
    • Nutze Freizeitangebote in Schönaich.
    • Trainiere online dein Deutsch.  
    Welche Organisationen unterstützen bei diesem Prozess? Brauche ich einen Anwalt?
    Einen Anwalt brauchst du vor allem dann, wenn dein Antrag auf Asyl abgelehnt wurde und du dies anfechten möchtest. Doch auch vor der Anhörung ist es sinnvoll, eine Rechtsberatung zu haben. Wenn du Unterstützung vor der Anhörung suchst und als Flüchtling in Schönaich lebst, wende dich am besten direkt an den Arbeitskreis Flüchtlinge. Deine Ansprechpartner können dir bei allen wichtigen Fragen weiterhelfen. Außerdem findest Du hier weitere nützliche Kontakte.

    Share by: