Notfall

     Verhalten im Notfall

Krankheit ist nicht gleich Notfall!

Nicht immer, wenn es jemandem nicht gut geht, ist es auch gleich ein Notfall. Bei einer Erkältung mit Kopfschmerzen oder leichter Übelkeit rufe bitte keinen Notarzt - es wird dann teuer und du musst für die hohen Kosten bezahlen. Außerdem kann der Notarzt dann nicht bei wirklichen Notfällen helfen! Bei leichteren Erkrankungen wende dich bitte an einen Arzt vor Ort.

Was ist ein Notfall?

Wenn es wirklich ernst ist, sollst Du natürlich nicht zögern und den Notarzt rufen. Als medizinische Notfälle gelten zum Beispiel:

  • Bewusstlosigkeit, erhebliche Bewusstseinstörung oder Koma
  • Schwere, akute Störungen des Atmungssystems, z.B. akute Atemnot
  • Akute Schmerzen im Brustkorb, starke Herzbeschwerden
  • Akute Bauchschmerzen
  • Akuter Schwindel
  • Akute Blutungen
  • Krampfanfälle
  • Unfälle mit Verdacht auf erhebliche Verletzungen
  • Komplikationen in der Schwangerschaft
  • Akute psychische Störung
  • Akute Selbstmordgefahr oder Suizidversuche
  • Drogennotfall
  • Allergischer Schock
  • Vergiftungen
Was ist bei einem Notfall zu tun

Bei den oben genannten Fällen - also wenn es jemandem wirklich sehr schlecht geht - solltet ihr euch direkt Hilfe suchen. Dies kann bei einem Rettungsdienst, einer Notfallstelle oder einer Ärztin oder einem Arzt sein. Den Notruf erreichst du unter der 112.

Wichtig sind dann 5 Fragen:
  • Was ist passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Wie viele Verletzte?
  • Welche Erkrankung?
  • Wer ruft an?
In jedem Fall solltet ihr auf Rückfragen warten und nicht einfach auflegen.

Wie kann ich mich weiter informieren?

Hier findet ihr noch einmal viele wichtige Informationen zusammengefasst, insbesondere für Fall, dass es brennt.

Zurück zu "Gesundheit"
Share by: